Crazy Christmas Camp 2017

Die vier Soli, Sola gratia, Sola fide, Sola scriptura, solus Christus, sollten den Rahmen und das Thema für das Crazy Christmas Camp 2017 in Altenstein sein. Klang nach viel geistiger Arbeit und theologischer Auseinandersetzung. Sollte es noch einmal einen Rückblick auf das Reformationsjahr geben? Was kam, war eine spannende Beschäftigung mit der Bibel als Gebrauchsanweisung für’s Leben. Schon der „lockere“ Einstieg am Freitag zum Thema Gnade war herausfordernd. „Verfasse ein vierzeiliges Gedicht mit Gnade als Inhalt oder stelle das Wesentliche eines Gleichnisses mit schauspielerischen Mitteln dar“: Die Aufgaben, die Laura, FSJ-lerin im Auftrag des Landesverbandes, von uns forderte, waren nichts zum Zurücklehnen. Am Samstag folgte eine Übung zum Thema „Vertrauen“. Blind galt es eine Kerze anzuzünden und sich dabei nur auf die Anweisungen seines Partners zu verlassen. Die anschließende Bibelarbeit mündete in die Frage, ob und warum man Gott vertrauen kann. „Bibelexperten“ kamen am Samstagabend zu Wort und noch einmal galt es, sich mit einem Gleichnis auseinander zu setzen. Leichtfertige Antworten hatten dabei keine Chance. Der Gottesdienst am Sonntag stellte klar Jesus in den Mittelpunkt und wie man seine Versöhnung als lebensverändernde Kraft im Alltag einsetzen kann. Beim Abendmahl wurde die Gemeinschaft deutlich, die unter den Teilnehmern während es Wochenendes gewachsen ist. Der Dank gilt dem Landessekretär Thomas Göttlicher, der die Inhalte vorbereitet hatte und für ein fesselndes Crazy Christmas Camp sorgte.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.