Archiv für Juli 2017

Kanutour auf dem Regen

Montag, 31. Juli 2017

Nach der Pegnitz im August 2015 war diesmal der Schwarze Regen das Ziel einer Kanutour. Der Schwarze Regen beginnt mit dem Zusammenfluss von von Großem und Kleinem Regen, deren Quellen im Böhmerwald entspringen. Er ist mit Sicherheit einer der schönsten Kanuflüsse in Bayern und bietet leichtes Wildwasser. Nach ca. 3 Stunden Anfahrt nahmen die 8 Teilnehmer Ihre Boote in Empfang und wurden in die Handhabung der kleinen Bootswägen eingewiesen. Der Umgang mit dem Wildwasser spielte dabei keine große Rolle, obwohl für das Bärenloch Helme und Schwimmwesten Pflicht waren. Diese spritzige Stelle mit starker Strömung und vielen Steinen im Fluss bot dann das kleine Abenteuer, das die meisten auf der Pegnitz vermisst hatten. Wirklich gefährlich war es aber nicht. Die größere Herausforderung war das Umtragen von Wehren, was ohne die Bootswägelchen zur Plackerei geworden wäre. Nach wunderschönen 18 Kilometern stieg man in Teisnach aus den Booten und verbrachte die Nacht in einem gemütlichen Gasthof. Der zweite Tag begann mit einer schwierigen Strecke, bei der man die Boote immer wieder über Hindernisse ziehen musste. Nur sehr langsam ging es vorwärts bis die Boote dann wieder genügend Wasser unter dem Kiel hatten. Auf dem Fluss treibend zog die malerische Landschaft vorbei. Der Gumpenrieder Schwall bot dann noch einmal ein schönes Wildwassererlebnis bis der Fluß Richtung Viechtach immer breiter und ruhiger wurde. Da keine prickelnden Stellen mehr zu erwarten waren, entschloss man sich, nicht noch bis zum Höllensteinsee weiter zu paddeln, sondern die Tour hier enden zu lassen.

Better Together CVJM Sommerfest 2017

Donnerstag, 27. Juli 2017

Ein gelungener Nachmittag war das Sommerfest des CVJM am 22. Juli. Kombinert wurde es mit einem Fußballturnier im Rahmen des Immigrationsprojektes BETTER TOGETHER. Diesmal passste einfach alles: das Wetter, die entspannte Stimmung, die Gemeinschaft. Vier Mannschaften trugen ihre Spiele jeder gegen jeden aus. Dabei spielte Gewinn und Niederlage eine eher untergeordnete Rolle. Anschließend traf man sich in der „Grube“ um gemeinsam Lobpreislieder zu singen. Krissi verstand es einmal mehr, mit ihrem engagierten geistlichen Impuls für offene Ohren zu sorgen. Ob die jugendlichen Flüchtlinge ihre Gedanken aufnehmen konnten?? Die Musik war gut vorbereitet, die instrumentale Begleitung hervorragend. Der Tisch war während des Kaffeetrinkens und des Abendessens reich gedeckt und viele Helfer hatten dafür gesorgt, dass es an nichts fehlte. Insgesamt gab es viele gute Gespräche über die Gernarationsgrenzen hinweg und CVJMer und Gäste konnten sich wohlfühlen.